Beweismaterial verglichen

 

Wir haben vorher schon den Mormonenapostel Orson Pratt zitiert, wie er sagte: „Diese Generation hat mehr als eintausend mal mehr die Menge an Beweisen, um die Göttliche Echtheit des Buches Mormon zu demonstrieren und für immer fest zu setzen, als sie für die Bibel haben!“ Am 2. Januar 1859 sprach Orson Pratt im Tabernakel in Salt Lake City. In dieser Ansprache erklärte er:

 

 

„…Ich werde mich bemühen, einige wenige Beweise vorzubringen, die die göttliche Authentizität des Buches Mormon etablieren.

Ich werde diese Beweise mit den Beweisen für die göttliche Authentizität der Bibel vergleichen…

Das ÄLTESTE Manuskript jedes Buches des Alten Testamentes von heute lässt sich auf das ZWÖLFTE Jahrhundert der christlichen Ära datieren. Wir werden durch gelehrte Schreiber informiert, dass ungefähr drei Jahrhunderte vor Christus hebräische Schriften ins Griechische übersetzt wurden, die Septuaginta genannt werden; aber haben wir irgendwelche Kopien der Septuaginta? Nein. Ihr könnt alle Archive der Nationen durchsuchen und ihr könnt nicht eine dieser alten Kopien finden. Fünfzehnhundert Jahre nach dieser angeblichen Übersetzung findet man einige griechische und hebräische Manuskripte...Die ältesten Manuskripte des Neuen Testamentes, die die heutige Zeit besitzt, lässt sich vermutlich auf das sechste Jahrhundert der christlichen Ära datieren… Wir haben fünf Manuskripte, die vermutlich nicht eher als im sechsten oder siebten Jahrhundert nach Christus geschrieben worden sind…

  1. Das Vatikanische Manuskript, notiert unter 1, 209...

  2. Das Clermont- oder Regises-Manuskript, 2, 245. Dieses wird auf das siebte Jahrhundert datiert...

  3. Das Ephrem-Manuskript. Von diesem sagt man ebenfalls, dass es im siebten Jahrhundert geschrieben worden ist...

  4. Das Alexandrinische Manuskript. Dies wurde wahrscheinlich im 6. Jahrhundert angefertigt; Cassimir Oudin sagt im zehnten...

  5. Das Cambrigde-Manuskript oder Codex Bezae... Bischof Marsh sagt: 'Dies ist vielleicht von allen jetzt verfügbaren Manuskripten das älteste.'

Alle ältesten Manuskripte des Neuen Testaments, die der Welt bekannt sind, unterscheiden sich in fast jedem Vers voneinander...

Die Gelehrten geben zu, dass es allein bei den Manuskripten des Neuen Testaments nicht weniger als einhundertdreißigtausend unterschiedliche Lesarten gibt... Niemand kann sagen, ob das Alte wie auch das Neue Testament die Vorstellungen des ursprünglichen Autors übermitteln.

Denkt einmal nach! 130.000 verschiedene Lesarten allein im Neuen Testament!... nun lasst uns zum Buch Mormon zurückkehren...

Das Buch Mormon erklärt, nicht von Manuskripten übersetzt worden zu sein, die 130.000 verschiedene Lesarten enthalten, auch nicht durch die Gelehrtheit von Menschen, die eine Übersetzung liefern können, die ihnen gefällt; auch erklärt es nicht, von geänderten, verstümmelten Manuskripten übersetzt worden zu sein, die von Mönchen oder Betrügern auf dem Berg Athos erstellt wurden, um sie der leichtgläubigen Christenheit aufzudrängen; sondern es ist von den Originalplatten übersetzt... Wir fordern die Welt heraus, eine echte Kopie des Originals oder irgendeines Buches der Bibel zu liefern… Sie können keine Originalkopie finden oder nicht einmal eine Kopie, die Jahrhunderte nach der Zeit geschrieben wurde, in der der Schreiber existierte... Cassimir Oudin sagt, dass das Alexandrinische Manuskript im zehnten anstatt im sechsten Jahrhundert geschrieben wurde... Jetzt leben Männer, die das Original des Buches Mormon gesehen haben. Wo gibt es einen Mann, der die Stimme Gottes gehört hat, die in Bezug auf die King-James-Version Zeugnis gab? … das Zeugnis, das die Wahrheit des Buches Mormon untermauert ist weit hochwertiger als das, was die Bibel in ihrer heutigen Form untermauert… jeder, der diese Sache sorgfältig untersucht, wird sich in seinem Herzen verpflichtet fühlen, zu sagen, dass es hundertfältig mehr Beweise gibt, die die göttliche Echtheit des Buches Mormon beweisen, als das, was wir haben, um die palästinensischen Berichte zu beweisen.“ (Journal of Discourses, Bd. 7, S. 23, 24, 26, 27, 28, 29, 30, 36 und 37)

 

Apostel Pratts Aussage, dass es „mehr als eintausendfach“ die Menge an Beweisen gibt, um das Buch Mormon zu beweisen, als es für die Bibel gibt, ist mit Sicherheit eine falsche Darstellung. Wir haben schon gezeigt, dass der einzige Beweis für das Buch Mormon, das Zeugnis der Zeugen ist und dass man sich auf dieses Zeugnis nicht stützen kann.

So weit es historische und handschriftliche Beweise in Bezug auf Joseph Smiths Schriften betrifft, so haben sie absolut keine Grundlage. Der „Bericht der Nephiten“ zum Beispiel, wurde nie von einem altertümlichen Schreiber zitiert, auch gibt es keine bekannten Manuskripte oder wenigstens Fragmente von Manuskripten, die älter sind als die, die von Joseph Smith in den späten 1820ern diktiert wurden. Joseph Smiths „Buch Moses“ ist genauso ohne dokumentarische Unterstützung. Die einzigen handschriftlichen Manuskripte für das „Buch Moses“ sind diejenigen, die Joseph Smith in den frühen 1830ern diktierte. Da Joseph Smiths Offenbarungen in Lehre und Bündnisse nicht vorgeben, Übersetzungen von altertümlichen Berichten zu sein, würden wir nicht erwarten, irgendeinen Beweis durch ein altertümliches Manuskript in Bezug auf sie zu finden. Es gibt aber eine Offenbarung, die vorgibt, eine Übersetzung von einem „Bericht“ zu sein „ der von Johannes auf Pergament erstellt und von ihm selbst versteckt wurde“. Diese Offenbarung findet man in Lehre und Bündnisse als Abschnitt 7. Es gibt keine dokumentarische Unterstützung für ihre Behauptungen. Das „Buch Abraham“ gibt vor, eine Übersetzung von altertümlichem ägyptischem Papyrus zu sein. Wir haben aber schon gezeigt, dass der Originalpapyrus in Wirklichkeit das ägyptische “Buch der Atemzüge” ist und nichts mit Abraham oder seiner Religion zu tun hat. Darum haben wir keinen Beweis für das „Buch Abraham“, der älter ist als die handschriftlichen Manuskripte, die Joseph Smith in den 1830ern diktierte. Es scheint also, dass es keinen dokumentarischen Beweis für irgendeines der Werke Joseph Smiths gibt, die sich weiter zurückdatieren ließen als bis zu den späten 1820ern.

Wenn wir aber zur Bibel zurückkehren, finden wir eine große Menge an historischen Beweisen – einige lassen sich auf mehr als 2000 Jahre zurückdatieren – was zeigt, dass die Bibel bekannt war und in frühen Zeiten benutzt wurde. Während dieses an sich nicht beweist, dass die Bibel göttlich inspiriert ist, gibt es Menschen eine Grundlage für den Glauben.

weiter

In diesem Kapitel geht es um die Haltung der Mormonen zur Bibel und um die von Joseph Smith revidierte "Inspirierte Version" der Bibel.
Insgesamt waren schon 3236 Besucher (5945 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=